Offene Angebote

Ökumenisches Frauenfrühstück

Das Ökumenische Frauenfrühstück in Rheinberg existiert seit über 15 Jahren.

Früher war es ein Kreis für alle Altersgruppen, wir hatten sogar während der Veranstaltung Kinderbetreuung. Aber im Laufe der Zeit wurden immer mehr jüngere Frauen berufstätig, so dass wir heute fast alle über 60 Jahre alt sind.

frauenfruestuck

Jeden letzten Dienstag im Monat treffen wir uns um 9.30 Uhr im Ev. Gemeindehaus Grote Gert, Grote Gert 50 in Rheinberg. Nach einer kleinen Andacht frühstücken wir gemeinsam eine halbe Stunde, begleitet von munteren Reden.

Gegen 10 Uhr werden die Tische abgeräumt und wir wenden uns dem Thema des Tages zu:

Die jeweiligen Referentinnen oder Referenten halten ihren Vortag. Meistens ergeben sich schon mittendrin Fragen, die besprochen werden, aber immer folgt anschließend ein lebhaftes Gespräch, - jede kann sich beteiligen, niemand muss sich äußern. Wir lassen uns informieren und berühren über die Probleme in unseren Gemeinden, unserem Land, in den Entwicklungsländern, unseren Missionsstationen. - Aber auch unsere eigenen Bedürfnisse, Sorgen und Probleme kommen zur Sprache (Finanzen im Alter, neue Wohnformen, Generationenunterschiede, gesunde Ernährung, Entspannungstechniken...)

Musik, Literatur und Kunst, theologische und ethische Fragen... ein Ausflug im Mai, eine Radtour in den Sommerferien... unser Team bestehend aus fünf Frauen versucht jedes Jahr im November ein vielseitiges Programm zusammen zu stellen.

Wir haben viel Spaß miteinander und nehmen uns aber auch ernst.

Feste Kosten entstehen nicht; für die Brötchen geht ein Spendenkörbchen herum, Kaffee und Tee spendiert die Gemeinde.

Jede Frau ist herzlich eingeladen!

Termine 2018:

28.02.: Gottes Schöpfung ist sehr gut
Vorbereitung auf den Weltgebetstag am 2. März
Mit Monika Kehrmann und dem Team des  Weltgebetstages
Einladung zum WGT 2. März 17 Uhr, Ev. Kirche, Rheinstraße

27.03.: Papst Franziskus – der Kämpfer in Vatikan - eine Hoffnung für  die Ökumene
Mit Pastoralreferentin Bärbel Jensen

24.04.: Mit 95 Thesen den Nagel auf den Kopf getroffen
Luther aus der Sicht  eines Katholiken
Mit Pastor Wilhelm Wigger

29.05.: Schätze aus der Bücherkiste
Literarische  Texte zur Kinderzeit
Mit Brunhild Hoffmann

26.06.: Der Sonntagsgottesdienst – bald nur noch etwas für die Alten?
Ist der Sonntagsgottesdienst zu retten?     
Mit Ingrid Peren

28.08.: Vom Zauber der Märchen
Mit Karola Schäfer

25.09.: Gott bringt Farbe in Dein Leben
Mit Monika Kehrmann

30.10.: Worte, nichts als Worte: Erzählen - Hören - Schreiben
Ein Vormittag mit der Frauenschreibwerkstatt „Leichte Feder"
 
09.11.: Andacht zur Pogromnacht in St. Peter 19.30 Uhr

27.11.:Lieder zur Winterzeit
Singen mit Michael Wulf-Schnieders und den females sing 4 fun

Kontakt:
Brunhild Hoffmann - Fon. 868 80 
Monika Pickhardt – Fon. 95 99 665
Karola Schäfer – Fon. 51 85

Gebetskreis Borth

Der Gebetskreis in St. Evermarus widmet sich auf besondere Weise dem Gebet. Insbesondere das Rosenkranzgebet ist wichtiger Bestandteil des Gebetslebens.

Sprecherin des Kreises ist Frau Sadowski.

Handarbeitskreis St. Evermarus

Der Handarbeitskreis Borth/Wallach hat derzeit neun Mitglieder. Treffen ist jeden Dienstag um 14.00 Uhr im Pfarrheim St. Evermarus. Hilde Grzonka ist Ansprechpartnerin des Handarbeitskreises.Sticken, stricken, nähen und häkeln sind Leidenschaft für die Mitglieder des Handarbeitskreises.

Einmal jährlich wird ein Basar durchgeführt, auf dem die fertigen Handarbeiten zum Verkauf angeboten werden. Aber natürlich kann man auch das ganze Jahr über während der "Arbeitszeit" am Dienstag vorbei schauen und etwas erwerben. Oder aber man spricht direkt Hilde Grzonka an.

Die Einnahmen werden z.B. an den Kindergarten, die KjG oder die Rheinberger Tafel gespendet.

Wer mitmachen möchte, ist ganz herzlich willkommen, einfach mal reinzuschauen.

"Dem Leben neu begegnen" - Angebote für Trauernde

Der Tod eines nahen Menschen verändert unser Leben. Wir leben weiter - aber anders.

Einen Menschen in Frieden ziehen zu lassen, kostet Kraft.

Wir möchten Ihnen Möglichkeiten bieten, gemeinsam mit anderen zu trauern, sich zu erinnern, Sehnsucht zuzulassen und in Dankbarkeit zu verwandeln.

Eines Tages wird dann genug Kraft und Mut da sein, die Lücken zu füllen und Neues im eigenen Leben zuzulassen.

Unsere Angebote sind sehr unterschiedlich und offen für alle:

 

* Die "Quartalsandacht" ist an jedem ersten Mittwoch im Quartal um 19.00 Uhr in der St.-Anna-Kapelle auf dem Annaberger Friedhof (oder in der St.-Anna-Kirche). Im Mittelpunkt steht ein persönliches Gedenken der Verstorbenen des jeweiligen Quartals der Pfarrei. Eingeladen sind alle Menschen, die um einen lieben Verstorbenen trauern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

* Das "Café Oase" ist an jedem 3. Sonntag im Monat im Pfarrheim St. Anna an der St.-Anna-Kirche. Das Trauercafé bietet einen geschützten Raum und lädt Menschen in Trauer ein, sich trotz allem aufzumachen und sich zu trauen: Ausgehen - Begegnen - Reden - Schweigen - Essen - Trinken - Trauern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Kontakt:

Rainer und Monika Kehrmann, Telefon 02843-860299

Angelika Macke, Telefon 02843-909468

Barbara Spitzer, Telefon 02843-80373