Rheinberger Abendmusik

Die Rheinberger Abendmusik ist eine lebendige und eigenständige Konzertreihe der Musikszene Niederrhein und der Pfarrgemeinde St. Peter.
Sie spricht alle interessierten Zeitgenossen an, die sich auch einer Musik mit sakralem Hintergrund nicht verschliessen. Wir nutzen die extrem breite Vielfalt alter und speziell auch neuer Meister und bieten hervorragenden Künstlern eine einmalige Akustik.


Die Konzertreihe findet in der Regel jeweils am 3. Sonntag im September, November, Januar, März, Mai und Juni statt. Bei Orgelkonzerten bieten wir eine Videoübertragung an, sodass die Zuhörer die Interpreten übertragen auf eine Leinwand life auf der empore beobachten können.


Der Eintritt ist generell frei. Wir bitten aber am Ausgang um eine Spendenbeitrag für die Deckung der Aufführungskosten.
                 
Die Durchführung liegt in den Händen von unserem Kirchenmusiker an St. Peter, Herrn Christoph Bartusek.

Programm 2020-2021

Das Motto der Saison 2018/2019 greift die aktuelle Situation auf: „Glück, Zufall, Schicksal“. In den Konzerten der Reihe wird Musik zu hören sein, die hiermit direkt oder indirekt in Verbindung steht.

Der Anfang bilden „Klänge über das Schicksal“ mit Orffs „O Fortuna“ und Beethovens „Schicksal-Symphonie“. Im Januar spielt Timo Beek selten zu hörende Kompositionen neben einem Satz aus Haydns Symphonie „Das Wunder“. In der Kombination von zwei Trompeten und Orgel wird es im März sehr abwechslungsreich werden, neben Vivaldis C-dur-Konzert erklingt auch zwei sehr unterschiedliche Suiten in dieser Besetzung. Außergewöhnlich wird die Besetzung der Abendmusik im Mai werden, wenn Gitarre und Orgel sich zueinander gesellen u.a. mit dem „Concerto de Aranjuz“ von Rodrigo.  

Für den Abschluss im Juni konnte mit dem Speyrer Domorganisten Markus Eichenlaub einer der renommiertesten Interpreten Deutschlands verpflichtet werden, der ein entsprechend hochkarätiges Programm präsentieren wird.    

 

Und hier der Link zur gesamten Konzertreihe