Gesang in Freiluftgottesdiensten

Foto: Deutsches Liturgisches Institut in: Pfarrbriefservice.de

Am vergangenen Freitag, 4. Juni,  hat uns Generalvikar Dr. Winterkamp eine Klarstellung zur Anweisung vom vergangenen Montag geschickt. Nach heutigem Stand können die Kirchengemeinden bei Open-Air-Gottesdiensten den Gemeindegesang zulassen, allerdings unter folgenden Bedingungen:

a) es müssen (Alltags-)Masken getragen werden und

b) zwischen den Gottesdienstteilnehmern müssen zwei Meter Abstand in alle Richtungen eingehalten werden.

Zurückgenommen wurde die Anweisung, dass dieser Abstand zwischen ALLEN Gottesdienstbesuchern, auch denen aus einem Haushalt, einzuhalten ist.

Für Freiluftgottesdienste ist auch die Registrierungspflicht aufgehoben worden.

Für die Kirchengemeinde St. Peter geben wir damit diese Möglichkeit für Freiluftgottesdienste in die Gemeinden, empfehlen aber derzeit die Benutzung von bekanntem Liedgut, das auswendig gesungen werden kann oder die Benutzung von (Einweg-) Liedzetteln und bitten alle Verantwortlichen dringend darum, die Abstandsregeln gewissenhaft einzuhalten und allen Gottesdienstbesuchern die Möglichkeit zur Händedesinfektion am Zugang zum Gottesdienstort zu ermöglichen.

Für die bereits geplanten Erstkommunion- und Firmgottesdienste in diesen Wochen bleibt es bei den Regelungen ohne Gemeindegesang.

 

Rheinberg, 04.05.2021

Martin Ahls, Pfarrer             Marius Kehrmann, Vorsitzender des Pfarreirates                              Heiner Berg, stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstandes