Friedenslicht in Rheinberg

Am Dienstag, den 17. Dezember holen die Annaberger Pfadfinder wieder das Friedenslicht nach Rheinberg. Ab dem darauf folgenden Mittwoch wird es dann wieder in der Annakirche sein.

 

Die Kinder- und Jugendstufen des Pfadfinderstammes werden es dann zu Menschen an verschiedensten Orten bringen, um ein Zeichen zu setzen für den Frieden und die Menschlichkeit, die von der Weihnacht ausgehen sollte.

Die Biber drehen ein Video und tragen das Licht weiter. Die Wölflinge laden ihre Familien zur letzten Gruppenstunde vor den Weihnachtsferien ein uns gestalten den Nachmittag gemeinsam zum Thema Frieden. DIe Juffis wollen auch einen Film drehen und die Pfadis vereilen das Friedenslicht am Mittwoch, den 18.12. in der Rheinberger Innenstadt.

 

Die Erwachsenengruppe der Pfadfinder ("Dinos") wollen vom 17. bis 20. Dezember das Licht Menschen bringen, die alleine sind und/oder ihre Wohnung nur noch schwer verlassen können.

Wer Interesse hat dieses Licht gebracht zu bekommen, kann sich bis zum 08.12. telefonisch im Pfarrbüro oder unter der Nummer 02843/ 90 85 97 (diese Nummer wird für das Friedenslicht in der Zeit extra freigeschaltet) melden. Dabei bitte unbedingt Namen und Telefonnummer angeben.

 

 

Das Friedenslichtsymbol: Im Mittelpunkt steht die Flamme einer stilisierten Kerze. Dieses Licht durchbricht die Nacht, die uns vielfältig umgibt. Die drei Sterne stehen für den dreieinigen Gott, der uns durch die Nacht begleitet, wie auch für die drei „Prinzipien“ der Weltpfadfinderbewegung. Die beiden gekreuzten Parallelogramme sind Sinnbild für das Kreuz Christi. Sie können aber auch als Krippe gedeutet werden, die Christus als Licht der Welt birgt. Gleichzeitig erinnern sie an einen Pfadfinderknoten. Das Logo ist auch als Friedenszeichen zu deuten: Die Balken erinnern daran, dass sich Menschen unterschiedlicher Nationen, unterschiedlicher Hautfarbe oder unterschiedlicher Gesinnung die Hand zum friedlichen Miteinander reichen.